Bildungsevents

Faceboook Faceboook

DBJ-Jugendcamp 2017 - Jetzt anmelden!

26.-30.07.2017 im Naturfreundehaus am Laacher See in Mendig / Rheinland-Pfalz

Es gibt noch Restplätze.

Homepage:
dbj-jugendcamp.de


Die DBJ

Die Deutsche Bläserjugend (DBJ) ist die Jugendorganisation der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände e.V. (BDMV) und wurde 1981 gegründet. Sie ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und der bundesweite Dachverband für die musikalische Kinder- und Jugendarbeit in der Bundesrepublik Deutschland. So vertritt sie ca. 350.000 Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 27 Jahren in ungefähr 10.000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen sowie weiteren musiktreibenden Vereinigungen. Sie ist der Zusammenschluss von 22 Mitgliedsverbänden aus ganz Deutschland.

Dafür steht die DBJ:

Überfachliche Kompetenz:

Die DBJ führt jährlich Kurse und Arbeitstagungen von bundeszentraler Bedeutung durch. Dabei werden Zukunftsthemen für Verantwortliche in der Jugendarbeit behandelt. Zugleich bietet die DBJ ein Forum für Austausch und Vernetzung.

Für die Jugendleiter_in-Card (Juleica) hat die DBJ gemeinsam mit ihren Landesverbänden bundesweit verbindliche Rahmenrichtlinien für die Ausbildung von Jugendleiter_innen festgelegt.

In Modellprojekten setzt die DBJ neue Trends und entwickelt Ideen und Impulse für ihre Mitgliedsstrukturen. Die Ergebnisse werden öffentlich zugänglich gemacht.

Alle zwei Jahre führt der Verband das DBJ-Jugendcamp, die zentrale Multiplikator_innen-Veranstaltung der DBJ durch. Hier treffen sich junge Engagierte aus ganz Deutschland und arbeiten gemeinsam an Themen der musikalischen Jugend(verbands)arbeit.

Fachliche Kompetenz:

Die Deutsche Bläserjugend (DBJ) fördert die musisch-kulturelle Kinder- und Jugendarbeit und entwickelt diese in Zusammenarbeit mit Verbänden und Institutionen weiter. Als Fachforum für die musikalischen Jugendfragen erstellte die DBJ unter Mitwirkung aller Mitgliedsverbände Rahmenrichtlinien (D1, D2, D3) als Grundlage der fachlichen Aus- und Weiterbildung – insbesondere von Kindern und Jugendlichen in den Mitgliedsvereinigungen. Diese Richtlinien werden fortlaufend aktualisiert und an aktuellen Standards gemessen.

Förderung, Beratung und Begleitung:

Die DBJ fungiert als Beratungsstelle für verschiedene Themenfelder.

Sie ist Zentralstelle für Mittel aus dem Kinder- und Jugendplan des Bundes und leitet dadurch Fördermittel für qualifizierte internationale Jugendbegegnungen an die Mitgliedsvereine weiter. Dazu berät sie interessierte Vereine und führt mindestens einmal im Jahr eine Arbeitstagung zur Förderung internationaler Jugendbegegnungen durch.

Seit November 2011 ist die DBJ Träger für den Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung und ist inzwischen für ca. 160 Freiwilligen in ca. 120 Einsatzstellen aus ganz Deutschland verantwortlich. Die pädagogische Begleitung der Freiwilligen steht dabei im Mittelpunkt der Arbeit. Zudem berät die DBJ interessierte Einsatzstellen und potenzielle Freiwillige.

Die DBJ ist zudem Ansprechpartner für Fragen rund um die Vereinsführung, für inhaltliche Fragen rund um die Jugendarbeit und zur Förderung von Vereinen. Hier kann sie in Netzwerke vermitteln, Hilfestellungen geben oder auf Förderprogramme hinweisen. Achtung: jenseits der Fördermittel für internationale Jugendbegegnungen verfügt die DBJ aktuell über keine eigenen Fördermittel zur Bezuschussung von Vereinsprojekten.

Partizipation:

Die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen ist eine Grundlage jugendverbandlicher Arbeit. Als Vertretung der Kinder und Jugendlichen in unseren Strukturen stehen wir anwaltschaftlich für ihre Interessen ein und nehmen konsequent einen jugendlichen Blick ein. Bei allen Handlungen und Projekten des Verbandes, vom Einzelprojekt bis zur Beschäftigung mit der eigenständigen Jugendpolitik steht die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen im Zentrum unseres Handelns.

Die DBJ wird von einem jungen und dynamischen Vorstand geleitet, in dem die stellvertretenden Vorsitzenden jeweils Teams für spezielle Themen bilden. Eine enge Verbindung von Landesverbänden und Bundesverband begründet die zielgerichtete Arbeit der Deutschen Bläserjugend.

Kinder- und Jugendschutz:

Der Schutz der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen genießt den höchsten Stellenwert in unserer Arbeit. Dazu führen unsere Strukturen Weiterbildungen und Qualifizierungen durch. Das zentrale Element dafür ist die Jugendleiter_innen-Ausbildung. Zudem hat die DBJ ein bundesweit verbindliches „Leitbild gegen Kindeswohlgefährdung im Musikverein“ beschlossen. In der Publikation „Verantwortungsvoll für starke Persönlichkeiten! Das Praxishandbuch“ gibt der Verband Hinweise und Leitlinien für die präventive Arbeit vor Ort.

Starkes Ehrenamt:

Unsere Mitgliedsstrukturen werden nahezu vollständig durch ehrenamtliches Engagement getragen. Selbst dort, wo es vereinzelt hauptamtliche oder nebenberufliche Unterstützung gibt, funktioniert die Vereinsstruktur nur durch ein starkes Ehrenamt. Daher setzt sich die DBJ für gute Rahmenbedingungen und eine hohe gesellschaftliche Anerkennung für ehrenamtlich Engagierte ein und richtet ihre Arbeitsstrukturen und Projekte an den Bedürfnissen von Ehrenamtlichen aus.


Jugendpolitik und Vernetzung:

Die DBJ vertritt die Mitgliedsverbände im Deutschen Bundesjugendring (DBJR) sowie in der Bundesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) und nimmt somit die jugend-, bildungs- und kulturpolitische Interessensvertretung wahr. Jugendpolitisches Handeln zählt für die DBJ zum Kerngeschäft. So ist es Grundanliegen in der Zusammenarbeit in den Strukturen der Bläserjugend. Zugleich ist die DBJ die Interessensvertretung junger Musiker_innen gegenüber Politik und Verwaltung.