Bildungsevents

Faceboook Faceboook

DBJ-Jugendcamp 2017 - Jetzt anmelden!

26.-30.07.2017 im Naturfreundehaus am Laacher See in Mendig / Rheinland-Pfalz

Es gibt noch Restplätze.

Homepage:
dbj-jugendcamp.de


DBJ 2020 – Thema mit Variationen

Kompositionsentwurf für musikalische Jugendarbeit

Text: Deutsche Bläserjugend (Jugendorganisation der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände e.V.)
Musik: von Pop bis Sinfonik, von Swing bis Polka, von Ska bis Jodler

Ouvertüre
Musikvereine in Deutschland, ganz gleich welcher Art, sind Orte der Freundschaft, des fairen Miteinanders, des gemeinsamen Lebens, der Akzeptanz und gegenseitigen Achtung.

Unabhängig von Hautfarbe, Geschlecht, Religionszugehörigkeit, sexueller und politischer Orientierung musizieren Menschen unterschiedlichsten Alters oder Nationalität gemeinsam. Musikvereine fördern Vielfalt und Integration, Demokratie und Toleranz und geben Kindern und Jugendlichen die Chance sich einzubringen und ihre Ideen zu verwirklichen.

Das Musizieren von und mit Kindern und Jugendlichen ist nicht einfach nur Zeitvertreib, sondern gezielte Jugendarbeit mit besonderer Spezifik.

Die Deutsche Bläserjugend ist die bundesweite Stimme der jungen Menschen in den Musikvereinen in Deutschland und macht sich in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft für Kinder und Jugendliche stark. Die folgenden Motive kennzeichnen unsere aktuellen Positionen und geben einen Ausblick auf unsere zukünftige Arbeit.

Ehrenamt stärken, Kompetenzen nutzen!
Kinder und Jugendliche beweisen es: Aktiv sein im Musikverein ist kein privater Luxus, sondern ein unschätzbarer Beitrag zur positiven Entwicklung unserer Gesellschaft. Wir brauchen mehr Akzeptanz und Anerkennung für das Ehrenamt junger Menschen auf allen gesellschaftlichen Ebenen.

Bürokratismen, die neue Ideen in der Jugendarbeit verhindern statt fördern, sind abzuschaffen! Wir brauchen eine kompetente Beurteilung musikalischer Jugendarbeit als überfachliches und fachliches Angebot durch die Behörden. Beide Bereiche gehören zusammen.

Jugendliche können die im Ehrenamt erworbenen Kompetenzen auch außerhalb der Musikvereine zum Vorteil der Allgemeinheit einbringen. Kompetenznachweise für Jugendliche müssen von allen Ebenen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft anerkannt und mitgetragen werden.

Wir wollen keine Programme, die nur das Reden über Jugendbildung fördern. Jugend braucht Vorschussvertrauen und Freiräume für Kreativität.

In einem künstlich angelegten Dschungel von Bürokratie und Steuerrecht gehen Orientierung und Engagement verloren.

Internationale Jugendbegegnungen sind wichtige Erfahrungen für junge Menschen. Hier bietet die Musik eine anerkannt hervorragende Basis. Die Förderung von internationalen Jugendbegegnungen muss aber unbürokratisch, zeitgemäß und realitätsnah durchgeführt werden.

Deutschland braucht Jugendliche, die sich als zukünftige Verantwortungsträger oder Führungskräfte für Musikvereine einbringen und so Verantwortung für sich und andere in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft übernehmen.

Musikalische Bildung für eine ganzheitliche Entwicklung!
Nachweislich fördert musikalische Bildung die ganzheitliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.
Nicht nur Intellekt und Motorik, sondern gerade Schlüsselkompetenzen wie Teamfähigkeit, Ausdauer und Selbstvertrauen werden umfassend und nachhaltig in einem Klima von Freude, Spaß und Erlebnis gefördert.

Formelle Bildung in der Schule und außerschulische Bildung im Musikverein gehören zusammen. Nur mit diesem breiten Spektrum werden Jugendliche optimal auf das Leben vorbereitet. Entsprechend gehören Musikvereine in die Gesamtkonzeption der Ganztagsschule. Kooperationen zwischen Schulen und Musikvereinen sind eine große Chance für zukunftsfähige Projektpläne auf beiden Seiten.

Musikvereine sind offen für jeden und bieten einen optimalen Zugang, insbesondere für benachteiligte Jugendliche. So hilft musikalische Bildung, die Zukunftschancen junger Menschen in Deutschland nachhaltig zu verbessern.

Musikvereine = Kultur !
Musikvereine und -verbände sind ein wichtiger Kulturträger in Deutschland. Unsere Ensembles pflegen und fördern die Kultur umfassend. Dazu zählen sowohl Brauchtum und Tradition, als auch gerade im Jugendbereich innovatives und kreatives Musizieren.

Bedeutsame Projekte der Amateurmusik müssen endlich in der Öffentlichkeit z. B. bei Kulturstiftungen und in den Medien ihre verdiente Anerkennung finden.

Die Amateurmusik ist die Basis für musikalische Hochkultur und professionelle Kunst. Musikvereine sind enorm wichtige Kunden der Musikschulen. Eine engere Vernetzung von beiden und die Zusammenarbeit mit Dachverbänden wie auch Musikhochschulen sind im Sinne der musizierenden Kinder und Jugendlichen unbedingt erforderlich.

Jugend ist Zukunft. Jugend braucht Zukunft!
Die Bevölkerungsentwicklung in Deutschland ist kein Horrorszenario. Veränderungen in Bevölkerungsaufbau, kultureller Zusammensetzung, Familienstruktur oder Wanderungsbewegungen innerhalb Deutschlands wollen wir mit Kreativität und Augenmaß begegnen.

Wir brauchen Lehrstellen und Arbeitsplätze für junge Menschen in ihrer Heimatregion. Nur die Jugendlichen, die heimatnah Ausbildung und Arbeit finden, können sich kontinuierlich in die Vereinsarbeit einbringen und die Lebensqualität vor Ort erhöhen.

Kürzungen in der Jugendarbeit und die Beschneidung von Infrastruktur für Jugendliche lehnen wir ab.
Ein Ausspielen der Generationen gegeneinander liegt uns fern. Unsere Musikvereine zeigen in ihrer täglichen Arbeit: Verschiedene Generationen können und wollen bestens zusammen leben und voneinander lernen!

Aktiv im Kinder- und Jugendschutz
Musikvereine sind Teil des Schutzsystems für Kinder und Jugendliche. Die Verantwortlichen in den Vereinen, die aktiven Jugendleiter/innen und Helfer/innen sind sich dieser Verantwortung bewusst und nehmen sie in ihrer täglichen Arbeit wahr.

Gleichzeitig leisten sie eine umfangreiche präventive Arbeit. Politik, Wirtschaft und Gesellschaft müssen diese wichtige Arbeit anerkennen und die Musikvereine dabei unterstützen.

Finale
2020 ist das Ziel.
Fordert uns!
Fördert uns!

Downloads
DBJ 2020 - Positionpapier
DBJ 2020 - Positionen Kurzfassung
Rede Bundesvorsitzender